Alte Modelle wieder im kommen

Leibrente - Hausverkauf | 15/8/2019

Schon zu DDR Zeiten und nach der Wende gab es die Möglichkeit, seine Immobilie auf Rentenbasis oder Leibrente zu kaufen bzw. zu verkaufen.

Für den Verkäufer, meist ältere Leute über 70 Jahre ohne Kinder, die die Immobilie übernehmen möchten oder können, möchten zwar aus ihrer Immobilie nicht ausziehen,
haben aber auch Bedenken zu hoher Instandhaltungskosten und notwendiger Reparaturen am Haus.

So wurde die Immobilie verkauft und  der Verkäufer bekam entweder statt des KP eine mtl. Zahlung (Leibrente) oder es wurde ein KP ausgezahlt, wo die mtl. Miete
nach der Leibrententabelle/Lebenserwartung berücksichtigt wurde und der Verkäufer erhielt lebenslanges Wohnrecht.

Diese Form des Immobilienverkaufes - Hausverkauf - Wohnungsverkauf - machen sich jetzt Gesellschaften und Investorengruppen wieder zu nutze und werben unter dem Slogen
"Die Leibrente - ein sorgenfreies Leben im eigenen Zuhause bis ins hohe Alter".

Dem Grundsatz: einen alten Baum verpflanzt man nicht, stimme ich ja zu.
Aber letztlich ist man auch im Alter so jung, wie man sich fühlt. Jeder sollte sein Leben im Alter selbst bestimmen können und nie auf Vor Ort Fachkompetenz verzichten.

Bevor Sie hier auf Mitarbeiter aus Callcentern, annonymen Makler- oder Rechtsvertretungen aus dem Netz hören, sollten Sie alle Möglichkeiten um Ihren Immobilienverkauf
mit dem Makler Ihres Vertrauens vor Ort besprechen. Ein Kaufmann/Kauffrau der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft mit langjähriger Berufserfahrung kennt Optionen
und Möglichkeiten des Verkaufes und im Grundbuchrecht bestens bewandert.

Ich berate seit über 27 Jahren Investoren und Anleger und bin 2020 im 20. Jahr der Selbständigkeit. Hinterher ist man immer klüger oder wären wir doch gleich zu ihnen
gekommen, wie oft habe ich diese Sätze schon gehört. Leider ist es oft zu spät und dabei hätte ein Anruf für eine Terminvereinbarung genügt.

Gern informiere ich über die Vor- und Nachteile der Leibrente oder des Kaufes auf Rentenbasis.
Und oft stellt sich nach dem Termin der Verkäufer die Frage: warum soll ich im Verkaufspreis so hohe Verluste einfahren bei dem Leibrentenmodell und wenn ich
eher versterbe hat die Leibrentenkasse oder der Investor einen Reibach gemacht.

Beispiel Leibrente: angenommes Verkäuferalter Familie Senior- 75 Jahre - Lebenserwartung pauschal 100 Jahre (eigentlich Männer und Frauen nach Tabelle dann sep.)
Wert der Immobilie 250.000€. Der Verkäufer erhält nicht den KP, kann lebenslang wohnen bleiben und erhält mtl. 650€ als Leibrente aus dem KP 310 Monate.
Diese 310 Monate  wird Familie Senior nie erhalten, aber dies ist dann hier einkalkuliert, ebenso wie ein Abschlag für Servicekosten von ca 48.000 €

Wenn Familie Senior die Sicherheit mit den 650€ natürlich lieber ist und sie vorher auch über andere Optionen beraten wurde, ist nichts dagegen einzuwenden,
wenn die Immobilie dann unter dem Aspekt statt KP eine mtl. Leibrente von 650€ zu erhalten, verkauft wird.

Gern zeige ich auch eine Alternative auf, wo der Verkauf zum aktuellen Verkehrswert mgl ist und der Eigentümer auf Mietbasis gegen einen festgeschriebenen Mietzins
von mindestens 10 Jahren dennoch in seiner Immobilie wohnen bleiben kann.

Was sagt Wikipedia zur Leibrente?